Alte Nähstücke auftrennen

Um alte Kleidungsstücke oder Stoffe wiederverwenden zu können und etwas Neues daraus zu machen, ist es häufig nötig, die alten Nähte aufzutrennen.

Dies erleichtert dir deine Arbeit, da du so ein flaches Stück Stoff zum Verarbeiten bekommst, welches sich einfacher Verarbeiten lässt. Im aufgetrennten Zustand siehst du auch besser, wie gross dein Stoff zum Verarbeiten wirklich ist und ob er sich für ein Projekt wirklich eignet.

Dabei sollten ein paar Grundregeln beachtet werden, damit keine Löcher oder Risse entstehen.

  • Nähte auf keinen Fall durch reissen auftrennen – dabei reisst meistens der Stoff ein und die Stoffteile werden so unbrauchbar
  • nicht zu hastig auftrennen, denn dabei verschneidet man sich oft und es gibt Löcher
  • elastische Stoffe nicht stark ziehen beim auftrennen, denn diese sind in der Regel Maschenware (gestrickt) und dadurch können Laufmaschen entstehen
  • Strickware an den offenen Kanten mit Zickzack sichern – sonst fallen Maschen beim weiterverarbeiten
  • nach dem Auftrennen Fadenreste entfernen

Zum Auftrennen nimmt man am besten eine feine Nagelschere oder einen sogenannten Nahttrenner.

Foto 4

Advertisements